Führen Sie ein Tagebuch

  • Schreiben Sie sich viel Ballast von der Seele.
  • Erkennen Sie, ob Sie auf dem richtigen Weg zu Ihren Zielen sind.

Um ein Tagebuch so zu führen, dass es mehr innere Harmonie und Erkenntnis schenkt, sind einige kleine Regeln zu beachten.

1. Sie sollten regelmäßig, müssen aber nicht täglich schreiben. Es genügt, sich einige Notizen zu machen – es muss ja kein Roman werden.

2. Notieren Sie wichtige Ereignisse, Situationen und Begegnungen.

3. Schreiben Sie nicht nur auf, was passiert ist, sondern auch, wie Sie darauf reagiert haben! Was haben Sie gefühlt, wie ging es Ihnen dabei?

4. Erkennen Sie, welche Themen Sie besonders beschäftigen. Passieren Dinge immer wieder?

5. Wenn Sie längere Zeit Tagebuch führen, sollten Sie auch mal zurückblättern. Können Sie eine Entwicklung erkennen? Wohin steuern Sie?

6. Lernen Sie, auch mal “Nein” zu sagen”!

Worte der Kraft

Achten Sie darauf, wie Sie mit sich selbst sprechen. Denn ganzen Tag über führen, wir „ innerliche Selbstgespräche“. Jedes Wort, das wir denken, wirkt suggestiv, hat Einfluss auf unsere Seele und beeinflusst, damit unsere Lebensgefühle. Sie wollen sich kraftvoll fühlen? Dann verwenden Sie kraftvolle Worte und vermeiden Sie diese Ausdrücke

  • z.B. Mir wächst alles über den Kopf
  • Ich habe überhaupt keine Lust
  • Das geht mir auf die Nerven
  • Verwenden Sie diese zunehmenden „Worte der Kraft”. Beispiele:
  • „Ich bin voller Energie“
  • Alles fällt mir leichter
  • Das schaffe ich locker
  • Ich habe Lust, mich dieser Aufgabe zu stellen und dabei Erfahrungen zu sammeln
  • Ich bin ganz locker und leicht und spüre meine Fröhlichkeit

Entspannungstipp: Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben

Der Satz „ Sich regen bringt Segen“ hört sich banal an, trifft aber absolut zu. Bewegung mehr Ausdauer, vertieft die Atmung, trainiert Herz und Kreislauf, baut Stress ab. Um Körper, Seele und Geist zu beleben, müssen Sie nicht zum Sportler werden.

  • tgl. 15 – 20 Minuten spazieren gehen
  • das Auto stehen lassen und mit dem Fahrrad zum Einkaufen fahren.
  • statt des Aufzugs die Treppen benutzen.
  • sich durch dehnen und Arme und Beine ein wenig ausschütteln
  • die Art der Bewegung finden, die Ihnen liegt, aktiv werden.